Schach-Ticker

Spannende Sonntagskämpfe

Die Kämpfe der 2. Runde verliefen fast ohne Ausnahme sehr ausgeglichen und endeten in zwei Fällen mit einem überraschenden Ausgang. Das Spitzenduell entschied Hockenheim gegen Bremen knapp für sich. Bei Deizisau gegen Baden-Baden lag eine Überraschung in der Luft, bevor sich die Klasse des Meisters durchsetzte. Einen unerwarteten Punktgewinn feierte MSA Zugzwang München gegen Aachen und Hofheim gelang gegen Mülheim sogar ein Sieg. Eine Zusammenfassung der Ereignisse an den Spielorten Baden-Baden, Mülheim, Dresden und Solingen. Deizisau verlangt Baden-Baden alles ab Die OSG Baden-Baden gewann gegen die SF Deizisau mit 5,5:2,5, doch das Ergebnis täuscht über den Verlauf des Kampfes etwas

Weiterlesen...

Erfolgreiches Wochenende in Mülheim/a. d. Ruhr

Dieter Auer – Nach einem erfolgreiches Auftaktwochenende in Mülheim steht man mit Seriensieger OSC Baden-Baden und dem Deutschen Meister 2016 SG Solingen punkt- und brettpunktgleich an der Tabellenspitze der 1.Schachbundesliga. Hockenheim. Mit dem Titel „Deutscher Vize-Meister 2017“ im Gepäck trat Mannschaftsführer Blerim Kuci die Reise mit dem Rennstadtteam  nach Mülheim an der Ruhr an. Gerne erinnert man sich noch in der Renn- und Schachstadt Hockenheim an den Auftakt in der Vorsaison, als man mit deutlichen Siegen gegen Hamburg und Bremen auf dem  zweiten Tabellenplatz hinter Seriensieger OSC Baden-Baden landete und diesen Rang bis zum Schluss nicht mehr verlor.. Der Karpow-Sieg gegen Bremen

Weiterlesen...

Standesgemäßer Auftakt

Kristallsaal in Baden-Baden (Foto: Thilo Gubler) Von IM Georgios Souleidis – Die Saison 2017/18 startete ohne Überraschungen. Im Spitzenduell der 1. Runde setzte sich die OSG Baden-Baden gegen den SK Schwäbisch Hall problemlos mit 5,5:2,5 durch. Klare Siege feierten auch die weiteren Favoriten in ihren Kämpfen Deizisau, Aachen, Solingen, Hockenheim und Bremen. Einzig die Paarungen in Meißen lieferten Spannung. Während Berlin mit 5:3 gegen Norderstedt siegte, trennten sich Dresden und Hamburg 4:4. GRENKE-Teams ohne Probleme Die OSG Baden-Baden machte zu Beginn der neuen Saison dort weiter, wo sie in der letzten aufgehört hatte. Mit den Topstars Maxime Vachier-Lagrave und Vishy

Weiterlesen...

Die Geldsäcke von „Die Höhle der Löwen“ beißen sich wohl in den Hintern

Jetzt haben die Beiden ihre App für 12,5 Millionen Dollar nach Amerika verkaufen können, wie man im Internet nachlesen kann: Spiegel-Online Von Walter Rädler – Raphael und Maxime Nitsche kamen mit 10 und 12 Jahren zu uns in den Verein nach Vaterstetten. Sie hatten einen Ruf als fleißige Turnierspieler mit einem riesigen Kämpferherz. Beide hatten sich schon die Deutsche Jugend-Einzelmeisterschaft gewonnen und mit ihrem Verein aus Gräfelfing, in der Mannschaft, schöne Erfolge gefeiert. Dank ihrer Spielstärke qualifizierten sich Teams aus unserem Verein regelmäßig für die Deutschen Jugend-Mannschaftsmeisterschaften. Ich hatte das Vergnügen, mit ihnen und ihrem Vater in der zweiten Mannschaft

Weiterlesen...

Matches (und Open) in Hoogeveen

Deutschland (und zum Teil auch die internationale Schachwelt?) schaut am Wochenende vielleicht vor allem nach Mülheim, Baden Baden, Solingen und Dresden – Spielorte des ersten Bundesliga-Wochenendes. Einige Spieler werden da allerdings fehlen, da sie parallel im niederländischen Hoogeveen Schach spielen – besonders betroffen ist DJK Aufwärts Aachen, die es dabei gegen die beiden Abstiegskandidaten aus München wohl verkraften können. In Hoogeveen stehen vier Spieler im Mittelpunkt – das war da schon immer so, und auch dass sie sechs Partien spielen. Bis 2013 war es ein doppelrundiges Turnier mit vier Teilnehmern, seither stehen zwei Matches über jeweils sechs Partien auf dem

Weiterlesen...

21. Corsican Circuit

Der Corsican Circuit ist eine unverwechselbare und weltbekannte Veranstaltung, die von Paris über Bastia nach Ajaccio gewachsen ist. Die Turnierserie begann am 16. September in Paris, in der Zentrale von Oscaro, mit einem Super Blitz Turnier, dem Blitz Oscaro , mit einer außergewöhnlichen finanziellen Ausstattung (€ 22.000!). Mit der logistischen Hilfe von Liga Ile-de-France und das Comité Départemental Parisien des Chess. Ein fantastisches Abenteuer, das vom 21. bis 29. Oktober auf der Île de Beauté fortgesetzt wird. Die Fortsetzung der Turnierserie findet in Bastia vom 21. bis 29. Oktober statt. Es gibt ein Open und ein stark besetztes Blitzturnier. Insgesamt gibt es 115.000

Weiterlesen...

Europameisterschaft im Blitz und Schnellschach der Frauen

Die Veranstaltungen werden von der Monaco Chess Federation unter der Schirmherrschaft der European Chess Union organisiert. Die erste Meisterschaft im Zeitplan ist die European – ACP Damen Rapid-Meisterschaft 2017, die vom 21. bis 22. Oktober stattfindet. Die Veranstaltung wird nach Schweizer System in 11 Runden mit der Bedenkzeit von 15 Minuten + 10 Sekunden pro Zug ab dem ersten Zug gespielt. Der Gesamtpreisfond der Veranstaltung beträgt 8.100 €  Die European Women Blitz-Schach-Meisterschaft findet nach dem Rapid-Wettbewerb am 23. Oktober 2017 am gleichen Veranstaltungsort statt. Die Blitz Schach Meisterschaft wird in 12 Runden nach dem Schweizer System gespielt, wobei die Bedenkzeit 3

Weiterlesen...

Endlich ist es so weit: Start der Bundesliga-Saison 2017/18

Von IM Georgios Souleidis – Am 21. und 22. Oktober startet die Schachbundesliga mit der 1. und 2. Runde in die Saison 2017/18. Die Schachfans dürfen sich insbesondere auf die Kämpfe in Baden-Baden freuen, denn dort sind die zwei nominell stärksten Teams mit von der Partie. Außerdem sind Mülheim, Dresden und Solingen Gastgeber der ersten Doppelrunde. In Baden-Baden treffen gleich in der 1. Runde der deutsche Meister und Schwäbisch Hall aufeinander. In Bestbesetzung sind das die besten Teams der Liga und da es am kommenden Wochenende keine nennenswerten Überschneidungen mit internationalen Turnieren gibt, können beide Vereine aus dem Vollen schöpfen.

Weiterlesen...

Laskers Meilenstein

Als Emanuel Lasker 1894 im Weltmeisterschaftskampf gegen Wilhelm Steinitz siegte, war dies für viele nur das logische Resultat, des vermeintlich ungleichen Kampfes zwischen Jung und Alt. Viele Schachgrößen jener Zeit, darunter Dr. Siegbert  Tarrasch oder  der Amerikaner Harry Nelson Pillsbury, wollten die Rangordnung im Weltschach schnellst möglich korrigieren. Das bedeutende Turnier von Hastings 1895 verzeichnete die stärksten Spieler der damaligen Zeit am Start, welches der Amerikaner Harry Nelson Pillsbury vor Tschigorin und Lasker gewann, dabei aber gegen diese beiden Schachgrößen verlor. Beim folgenden 4-er Einladungsturnier in Sankt Petersburg 1895/1896, wo Tschigorin, Lasker, Pillsbury und Steinitz eingeladen waren und jeweils 6

Weiterlesen...

DSAM-Plätze in Niedernhausen (bei Wiesbaden) frei! Noch geht’s!

Deutsche Schach-Amateurmeisterschaft DSAM Niedernhausen: Teilnehmen doch noch möglich! Dr. Dirk Jordan hat kurz Luft geholt, die großartig gelaufene Behinderten-WM in seinem Dresden innerlich verarbeitet – und war gedanklich schon wieder beim nächsten Turnier. Wie er das alles durchhält, wird noch bei XY ermittelt. „Hör zu. Wahrscheinlich steht der DSB mit seinem DSAM-Turnier vor einer unglaublich erfolgreichen Saison. Das belegen die Anmeldezahlen von heute früh am 20. Oktober 2017.“ Das war um knapp nach acht. Was wäre denn dann „sehr früh“? „Keine Scherze!“ kam es zurück. „Aktuell sind es, bevor in der aktuellen Turnierserie überhaupt ein einziger Zug gespielt wurde, schon unglaubliche 1.642 Teilnehmer!!“

Weiterlesen...

Online-Kombiecke mit Uwe Kersten [182]

Eine Trainingsserie des Schach-Tickers in Kooperation mit der Zeitschrift JugendSchach „Strategie braucht Denken, Taktik braucht Beobachtung.“ (Max Euwe, * 20. Mai 1901, † 26. November 1981) Wir setzen unser regelmäßiges Trainingsangebot mit der 182. Ausgabe fort. Dank der Kooperation mit der Zeitschrift JugendSchach [www.jugendschach.com] erscheint jeden Freitag eine neue Taktikaufgabe sowie die Lösung für die Aufgabe der vorherigen Woche. Beachten Sie bitte unsere Trainingshinweise! Mit UWE KERSTEN [*1968] stellen wir Ihnen einen erfahrenen A-Trainer des Deutschen Schachbundes zur Seite, der aktuell Referent für Leistungssport in Hessen ist. Zu seinen ehemaligen Schützlingen zählt beispielsweise der ehemalige Schachprinz Dennis Wagner, der inzwischen

Weiterlesen...

Neues aus dem wilden Süden

Nicht nur die erste Bundesliga startet am kommenden Wochenende. Auch die zweite Liga Süd startet mit ihrer ersten Doppelrunde und zwar zu den gleichen Zeiten, also am Samstag um 14 und am Sonntag um 10 Uhr: So spielen in Baden Baden auch die zweite Mannschaft mit Reisepartner SC Emmendingen gegen den SV Griesheim und deren Reisepartner SC Heusenstamm. Aufsteiger SC Böblingen tritt erst am Sonntag gegen Reisepartner TSV Schönaich – mit 5 GM und 3 IM an den ersten acht Brettern ein Kandidat für den Aufstieg – an, während am Samstag beim SC Eppingen der Kracher gegen den SC Viernheim

Weiterlesen...

Rennstadtteam vor dem Saisonauftakt in Mülheim am Wochenende

Von Dieter Auer – Nach dem Erreichen des Titels Deutscher Vize-Meister 2017 war die Welt in der Renn- und Schachstadt Hockenheim noch in Ordnung. Trotz vielseitiger Bemühungen ist es den Hockenheimer Verantwortlichen  nach dem Ausstieg des Sponsors WIRSOL SOLAR AG immer  noch nicht gelungen, Ersatz zu beschaffen. Auch die Mitgliedschaft in der Sportregion Rhein-Neckar e.V. brachte in der wirtschaftlich starken Region keine Sponsorenvermittlung zustande, so dass man mit gemischten Gefühlen in die neue Bundesligasaison geht. Der Titel im Schach  „ Deutscher Vize-Meister 2017“ findet in der Großen Kreisstadt Hockenheim zwar hohe Wertschätzung. In der Metropolregion Rhein-Neckar und ihren Förderstrukturen zählt

Weiterlesen...

Starkes Feld bei der 80. Auflage von Tata Steel Chess

Das Teilnehmerfeld der 80. Auflage von Tata Steel Chess in Wijk aan Zee (zwei Runden anderswo) ist weitgehend bekannt. „Gerüchte“ bzw. Hinweise gab es schon zuvor: Karjakin sagte irgendwo-irgendwann, dass er „im Januar“ ein Turnier spielt, Kramnik sagte beim Europacup für Vereinstems, dass er nach mehreren Jahren mal wieder in Wijk aan Zee spielt. Neueste Entwicklungen sah ich zunächst hier und da auf Twitter, auf der Turnierseite ist es dagegen etwas versteckt: Unter ‚Players‘ steht nach wie vor „The Tata Steel Masters of 2018 will be announced soon. You can find an overview of the Tata Steel Masters of 2017

Weiterlesen...

Schweiz: Nationalliga-A-Showdown in Regensdorf

 IM Werner Hug hätte gegen IM Richard Forster ein Remis reklamieren können… Von Markus Angst – Die Schlussphase der diesjährigen Nationalliga-A-Meisterschaft verlief so spannend wie kaum zuvor. Erst in der allerletzten Partie der gesamten Saison fiel die Entscheidung um den Titel zugunsten von Winterthur, als IM Richard Forster gegen IM Werner Hug nach 73 Zügen gewann. Nun bekommt – wie nachträgliche Partieanalysen ergeben haben – das NLA-Finale eine zusätzliche dramatische Note. Werner Hug hätte nämlich im 41. Zug dreifache Stellungswiederholung reklamieren und damit der SG Zürich die Titelverteidigung sichern können. «Ich war komplett überrascht, als ich tags darauf in den Ferien

Weiterlesen...

Dieses Feed wurde gefetcht von Show RSS